Pressemitteilungen der SPD Herringen


6. November 2017

Zur Schließung des Krankenhauses in Bockum-Hövel

 








„Auch Herringen braucht als nächstgelegenes Krankenhaus St. Josef in Bockum-Hövel !  „               ist die einhellige Auffassung der SPD in Herringen. Um die Aktionen der Bockum-Höveler Initiatoren zum Erhalt eines bürgernahen Krankenhauses  zu unterstützen , ist der SPD -  Ortsverein Herringen  am Dienstag vor der „Alten Apotheke“ und am Freitag vor „Jahn´s“ mit einem Info-Stand präsent, jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr Ratsherr Franz Tillmann: „ Betriebwirtschaft schlägt Nächstenliebe geht überhaupt nicht bei einem christlichen Krankenhausträger“. Hier ist auch die Verwaltung gefordert, durch entsprechende Planung dafür zu sorgen, daß der Gesundheitsstandort im Zentrum von Bockum-Hövel erhalten bleibt. „ Die Bürgerinnen und Bürger in Herringen und Bockum-Hövel brauchen eine ortsnahe, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbare  Gesundheitsversorgung und keine ( wie schon angedacht ! ) Bebauung des Krankenhausgrundstücks mit höherwertigem Wohnraum.“ So der Fraktionsvorsitzende der SPD in der BV Herringen, Andreas Feike.

 

 

 

 



26.10.2017 Westfälischer Anzeiger

„Kein verlässlicher Koalitionspartner“ Waldenburger Straße: SPD-Kritik an CDU HERRINGEN ? Verärgert und mit großem Unverständnis nimmt die Herringer SPD die Äußerungen der CDU über das Baugebiet Waldenburger Straße zur Kenntnis und äußert sich öffentlich dazu. „Als in der vergangenen Woche Herr Scholz, Vorsitzender der HIG, der noch vor einem Jahr jegliche Nähe zur CDU öffentlich abgestritten hat, als neuer Vorsitzender der Ortsunion Herringen gewählt wurde, konnte dieser nicht an sich halten und musste den angeblichen ´sozialen Wohnungsbau´ an der Waldenburger Straße kommentieren. Es stellt sich für die Herringer Genossenen in diesem Zusammenhang die Frage, woher Herr Scholz über Bedarfe an Eigentumswohnungen für junge Familien an dieser Stelle weiß“, heißt es von der SPD Herringen. Die Bauverwaltung habe diesen Bedarfen schon vor längerer Zeit entschieden widersprochen. Zudem habe er die Ausweisung „attraktiver Neubaugebiete“ gefordert. „Als Bürger von Werne, der zwar in Herringen arbeitet, ist es ihm nachzusehen, dass er die vielen, mit einem gültigen Bebauungsplan versehenen Baugebiete nicht kennen kann. Auch hier empfiehlt sich ein Gespräch mit der Stadtverwaltung über die bestehenden Bebauungspläne im Stadtgebiet Herringen“, so die SPD weiter. „Da die CDU im Stadtbezirk scheinbar sachunkundig in dieser Angelegenheit sei, sollte der neue Vorsitzende Herr Scholz sich von der Stadtbaurätin Schulze-Böing dringend informieren lassen.“ Zur Erinnerung: Per Antrag aus dem Jahr 2014 habe die Herringer SPD für den Bereich Waldenburger Straße folgendes gefordert: ? Eine maximale dreigeschossige Bauweise. ? Barrierefreie Wohnungen für Senioren und junge Familien. ? Sozialgebundene Mieten. ? Den Bau von Mehr- und Einfamilienhäusern. ? Mehrgenerationenwohnen. ? Begrünung inklusive eines Spielplatzes. ? Ausreichend Stellplätze. ? Kurzzeitparkplätze für Eltern der Lessingschüler. Ebenso sollte die Rolle der Bauverwaltung und die von ihr verschleppte Umsetzung des Bauvorhabens dringend hinterfragt werden. Nun melde sich der CDURatsfraktionsvorsitzende, Dr. Salomon, ähnlich „qualifiziert“, findet die SPD. Diese Art der Bevormundung einer bezirklichen Angelegenheitohne oder wider besseren Wissens finden die Sozialdemokraten „unerträglich. Die ständigen Terminologien „sozialer Wohnungsbau“ und „sozialer Brennpunkt“ sollen scheinbar der Herringer Bürgerschaft Angst und Abneigung für das Baugebiet Waldenburger Straße suggerieren“, sagt die SPD. Es werde in der ganzen Bundesrepublik Deutschland, in NRW und auch in der Stadt Hamm dringend bezahlbarer und geförderter Wohnraum benötigt. Seit vielen Jahren setze sich darum die Herringer SPD dafür ein, dass auch in ihrem Stadtgebiet genügend bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird. Schon in der Bezirksvertretersitzung am 12. Oktober habe sich nach Meinung der SPD gezeigt, dass die Herringer CDU kein verlässlicher Koalitionspartner bei der Umsetzung der Bürgerwünsche sei und nur die Interessen der Besserverdienenden im Auge habe. „Für die Herringer SPD ist es an der Zeit, sich klar von der CDU abzugrenzen“, heißt es. ? WA

 

24.04.2017, Westfälischer Anzeiger

Dank Zickzacklinien sicher zur Schule

Herringen - Als einen „erheblichen Beitrag zur Verkehrssicherheit“ werteten viele Bürger eine vergleichsweise kleine Maßnahme im Bereich Funkelandstraße/An der Falkschule.

Durch Zickzacklinien an der rechten Straßenseite wird den Verkehrsteilnehmern verdeutlicht, dass sie hier mit ihren Autos nicht parken dürfen. „Dadurch hat sich die Parksituation in diesem Bereich erheblich entspannt“, freute sich auch Franz Tillmann, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Herringen. Allerdings bemängelte er, dass man immer wieder bei der Stadt habe bohren müssen, bis die Maßnahme umgesetzt wurde.

Bereits Ende 2016 hatte sich SPD-Bezirksvertreter Holger Koch nach Hinweisen aus der Bürgerschaft das Problem angeschaut: Von der auf der rechten Seite befindlichen Nähstube bis zur Einfahrt in die Straße „An der Falkschule“ haben bis vor Kurzem noch Autos geparkt. Das führte jedoch dazu, dass Autofahrer, die von der Neufchâteaustraße in die Funkelandstraße fahren wollten, die dort abgestellten Pkw überholen mussten. „Durch sie war aber die Sicht auf den Gehweg versperrt, so dass Fußgänger, welche die Straße überqueren wollten, nicht gesehen wurden.“

Durch den gegenüberliegenden Friedhof und die Arnold-Freymuth-Schule sei das Fußgängeraufkommen in diesem Bereich aber besonders hoch. Ein Parkverbot, so Koch damals, könnte die Situation in diesem Bereich entschärfen. Und das wurde von der Stadt jetzt umgesetzt. Es erleichtere allen Bürgern, insbesondere den Schulkindern, die Straßenüberquerung.

(Stefan Gehre)

Zum Artikel im WA

https://www.wa.de/hamm/herringen-ort370529/stadt-setzt-spd-forderung-funkelandstrasse-hamm-herringen-8208277.html

 

 

20.04.2017, Pressemitteilung SPD-Ortsverein Hamm-Herringen

"Oldie-Night" in Herringen am 29.04.2017



Die Herringer SPD lädt alle "Oldieliebhaber" ganz herzlich zu einem Musik- und Tanzabend ein. Ab 19:00 Uhr spielen live die Bands "Manni und Friends" (Manni Simshäuser, Hatti Weber und Co.) sowie die Gruppe "Sixties Connected" mit Manni Lindemann und Freunden. Auftreten werden die Bands im Vereinsheim des Spielmannzuges Herringen an der Ostfeldstrasse.

Der Eintritt ist frei.

Alle Getränke und Speisen werden für 1,--€ angeboten. Die Gäste sollten gute Laune und vor allen Dingen ihr "Tanzbein" mitbringen.

(ft)

 

19.07.2016, SPD Medieninformation Ratsfraktion

SPD-Sommertour in Herringen

Genossen treffen sich zum Sommerspaziergang am 19. Juli um 18:30 Uhr am „Alten Bauhof“„Wir wollen in diesem Jahr unseren Sommerspaziergang am „Alten Bauhof am Torksfeld starten und hier werden wir den Abend dann auch ausklingen lassen, teilt Franz Tillmann, Organisator der diesjährigen Sommeraktivität im Stadtbezirk Herringen mit.

Dabei sein werden Dennis Kocker, SPD-Ratsfraktionschef und die örtlichen Ratsvertreter Endom, Wilhelm und Tillmann. Auch die Mitglieder der Bezirksfraktion Herringen, mit Andreas Feike an der Spitze sowie die Mitglieder des Herringer SPD-Vorstandes stehen an den einzelnen Stationen zum Gespräch bereit. Die Gruppe wird zunächst die Parkfläche am Wiesenpark in Augenschein nehmen und sich anschließend mit der Dortmunder Straße befassen. Hier steht die Mittelinsel in Höhe der Neuen Mitte Herringen ebenso auf dem Gesprächsprogramm wie der Wunsch nach einem sicheren Geh-und Radweg entlang der Dortmunder Straße von der Fritz-Husemann-Straße bis Zum Torksfeld.

Danach geht weiter zur Neufchateaustraße. Hier steht die Bushaltestelle stadteinwärts auf dem Programm. Anschließend wird die Pflasterung der Parkbuchten entlang der Geschäfte Milk bis zum Optiker Klesse überprüft. Gemeinsam mit den anliegenden Geschäftsleuten soll besprochen werden, welche Schritte einzuleiten sind.

„Wir hoffen, dass viele Geschäftsinhaber bei diesem Punkt dabei sein werden. Sie sind herzlich eingeladen“, so Tillmann. Bei einem kühlen Getränk und einer Bratwurst im „Alten Bauhof“ wird der Sommerspaziergang ausklingen. Alle Herringer Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, mitzugehen oder an den einzelnen Stationen dabei zu sein.

(ft)

 

20.06.2016, Pressemitteilung SPD-Ortsverein Hamm-Herringen

MdL Rüdiger Weiß im "Mittelkreis" nominiert

Am vergangenen Samstag trafen sich die "Spitzen" der SPD Bergkamen,Kamen, Bönen und Herringen, André Rocholl, Friedhelm Lipinski, Martin Engnath sowie Andeas Feike und Franz Tillmann im Wahlkreisbüro von MdL Rüdiger Weiß in Kamen.

Besprochen wurde u.a. die Koordination des anstehenden Landtagswahlkampfes. Die Vorsitzenden waren sich dahin gehend einig, dass der "Mittelwahlkreis" mit den Städten Kamen, Bergkamen, Bönen und Herringen in seinem Zuschnitt für den Abgeordneten aber auch für die Ortsvereine besondere Anforderungen an Organisatoren für den Wahlkampf darstellen.

Alle Ortsvereine benannten verantwortliche Genossinnen und Genossen als zuständige Ansprechpartner für das Wahlkreisbüro. Grob wurden jetzt schon Aktivitäten und Vorhaben besprochen. So wird Rüdiger Weiß schwerpunktmäßig die Belange der Vereine vertreten. Schon in den letzten beiden Legislaturperioden "tummelte" sich Rüdiger Weiß in der Vereinslandschaft.

Seine Präsenz im Wahlkreis war vorbildlich, was besonders hervorgehoben wurde. "Da will ich nicht nachlassen" stellte Rüdiger Weiß klar. Viele Bürgerinnen und Bürger machten gerne in den letzten Jahren von der Möglichkeit Gebrauch, direkt "vor Ort" mit ihrem Angeordneten reden zu können. Kein Thema, kein Problem war Rüdiger Weiß zu klein, als dass er sich nicht drum gekümmert hätte.

"Und das soll auch so bleiben, ich will weiterhin die Stimme für die Bürgerinnen und Bürger in meinem Wahlkreis in Düsseldorf sein" betonte er. Aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit mit den Ortsvereinen in den letzten Jahren und der großen Zufriedenheit mit der Arbeit des Abgeordneten, nominierten die Vorsitzenden Rüdiger Weiß erneut als Kandidaten für die Landtagswahl 2017.

Dieser zeigte sich erfreut über das einmütige Votum und erklärte seine Bereitschaft, erneut zur Wahl anzutreten. Abschließend wurde vereinbart, sich regelmäßig im Wahlkreis zu Abstimmungsgesprächen zu treffen.

(ft)

 

16.06.2016, Querungshilfe Dortmunder Straße

Landesbetrieb baut Querungshilfe


"Typisch Landesbetrieb Straßen NRW"!
Die Information durch den WA, dass auf der Dortmunder Straße in Höhe der "Neuen Mitte" eine Querungshilfe gebaut wird, treiben Andreas Feike, Chef der SPD-Bezirksfraktion und Franz Tillmann, Vorsitzender der Herringer SPD die Zornesröte ins Gesicht.

In ihrem Unverständnis über die fehlende Transparenz und Dialogbereitschaft des Landesbetriebes mit der Kommunalpolitik sind sich da beide einig. Konsterniert fragen sie sich, was soll dieses Bauwerk an der Stelle. Oberflächlich betrachtet könnte man meinen, dass das "Linksabbiegen" beim Verlassen der "Herringer Mitte" verhindert werden soll. Ist das so, dann wäre das Aufstellen einer Leitplanke sicherlich billiger und zielführender gewesen.

Mit der Querungshilfe verhindert man zwar das Linksabbiegen, fördert jedoch das Queren von Fußgängern an dieser Stelle. "Und genau das wollen wir aus Sicherheitsgründen nicht", so die Kommunalpolitiker. Mehrere Anträge, die sich mit der Gesamtproblematik der Dortmunder Straße an dieser Stelle befassten, landeten wegen "Nichtzuständigkeit" der Stadt Hamm im Papierkorb.

Die Herringer SPD hatte u.a. die Überbauung des Grabens und den Bau eines sicheren Geh- und Radweges auf der Seite zwischen Fritz-Husemann-Straße und der Straße Zum Torksfeld gefordert. Das Gleiche sollte auf der anderen Straßenseite passieren. Wie erwähnt, erklärte sich die Stadt als nicht zuständig und verwies auf Gespräche mit dem Landesbetrieb Straßen NRW.

"Wenn der Landesbetrieb Straßen NRW nicht mit den Kommunalpolitikern spricht, ist für diese ein Dialog mit den Bürgern unmöglich" ärgern sich Feike und Tillmann. Beide wollen über die beiden Landtagsabgeordneten der SPD, Herter und Weiß erreichen, dass die Zeit der Sprachlosigkeit beendet wird. Der Westfälische Anzeiger als einzige Informationsquelle ist für die beiden  Kommunalpolitiker nicht weiter hinnehmbar.

(ft/af)

 

30.11.2015, Medieninformation SPD-Ortsverein Hamm-Herringen

- Freitag, 04. Dezember ab 10 Uhr bei Jahns Informationen zur Buslinie 15 -

Neuer Fahrplan der Ringbuslinie bringt Herringen wesentliche Verbesserungen

Am Freitag, 04. Dezember, ab 10 Uhr, sind die Herringer Sozialdemokraten mit einem Informationsstand bei Jahns vertreten.

Im Vordergrund stehen soll die Buslinie 15, deren Nutzung gerade für Herringen wesentlich verbessert wurde. So wird es eine Verknüpfung mit der Linie 1 von und nach Westherringen ohne große Wartezeiten geben.

Die Sozialdemokraten wollen auf die wichtigen Verbesserungen der Taktung der Linie 15 hinweisen und haben zur Verteilung auch den neuen Fahrplan der Buslinie 15 dabei.

Außer der Bekanntmachung und der Erläuterung der Streckenführung der Buslinie 15 gibt es natürlich die Möglichkeit, alle anderen Themen an diesem Morgen mit den Herringer Sozialdemokraten zu besprechen.

ankündigung-info-stand-bus15

(ft/hw)

 

 

18.11.2015, Medieninformation SPD-Ortsverein Hamm-Herringen

SPD begrüßt die Sanierung und den Um- und Ausbau der Arnold-Freymuth-Sekundarschule

„Herringen erhält einen großen Batzen Geld aus dem Fördertopf für strukturverbessernde Maßnahmen“, teilt Andreas Feike, Bezirksfraktionschef der Herringer SPD, mit.

Erfreulich ist aus Sicht der Herringer SPD, dass ein großer Teil der zusätzlichen 20 Mio. Euro für strukturverbessernde Maßnahmen in den Stadtbezirk Herringen fließt.

Bei den Schul- und Stadtbezirksbereisungen ergaben sich für die Genossinnen und Genossen besondere Schwerpunkte.

So wurde bei mehreren Gesprächen mit der Schulleitung der Arnold-Freymuth-Sekundarschule unter anderem das Fehlen von Klassenräumen bemängelt. Mit 1 Million € zusätzlichem Geldeinsatz werden die Voraussetzungen geschaffen, die guten Anregungen von Frau Riahi, der Schulleiterin, umzusetzen und die Sekundarschule für ihre Aufgaben weiter fit zu machen. „Dieses Geld trägt sicher zur Verbesserung des Lernklimas bei“, so der Fraktionsvorsitzende.

„Auch die unhygienischen Verhältnisse der Toilettenanlage dieser Schule werden nun mit weiteren überplanmäßigen Haushaltsmitteln beseitigt“, freut sich Feike für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule.

„Die Sanierung der Fahrbahndecke der Fangstraße von der Holzstraße bis zum Ende der Ortsdurchfahrt, ist dringend notwendig“, so Franz Tillmann, Vorsitzender der Herringer SPD. Deshalb begrüßen wir es ausdrücklich, dass diese Sanierung nun kommen soll. Ebenfalls erneuert werden soll ein Teilstück des Herringer Wegs - von der Radbodstraße bis zum Bonifatiusweg – Dieser Bereich ist durch LKW-Verkehre stark beschädigt.

„Da fließt Geld nach Herringen, das gut eingesetzt wird“, sind sich die Tillmann und Feike sicher und hoffen, dass die vorgenannten Maßnahmen zügig umgesetzt werden.

Medieninfo Sanierung (PDF)

(ft)

 

 

12.10.2015, Medieniformation der SPD-Ratsfraktion

Pro hamm soll das Jammern einstellen
Dauerndes Meckern durch pro hamm soll vom Fehlen eigener, konstruktiver Ideen ablenken


„Wenn Herr Gürle verwirrt ist, dann ist das allein ein Ausdruck seines politischen Vorgehens.

Polemik, gepaart mit einer Portion Unkenntnis zeichnen ihn und pro hamm sowohl im Rat als auch in der BV Herringen aus. Es entsteht schon eine gewisse Verwirrung, wenn man sich dem ständigen Abschreiben von bestehenden Anträgen befleißigt, ohne eine eigene Leistung präsentieren zu können.

Trotzdem soll Klarheit auch hier geschaffen werden. Die Verwaltung hat in 2015 die richtigen Weichen für den Lippepark gestellt und einen ersten Konzeptvorschlag umgesetzt. Dies hat Franz Tillmann, Ratskollege aus Herringen, in seinem Artikel deutlich zum Ausdruck gebracht. Dass der Lippepark letztlich ein Bürgerpark werden soll, dürfte kein Geheimnis sein und somit wird die weitere konzeptionelle Entwicklung einem Fördergremium anheim gestellt werden.

Da es hier, aufgrund anderer wichtiger Aufgaben in unserer Stadt, zeitliche Verzögerungen gegeben hat, wurde in der großen Koalition vorab ein wichtiges Thema für den Lippepark und Herringen aufgenommen, um Sicherheit und Klarheit für 2016 zu schaffen,“ so Ralf-Dieter Lenz, Geschäftsführer der SPD-Ratsfraktion.

Auch für Franz Tillmann und Andreas Feike sind die Einlassungen von Herrn Gürle nicht nachvollziehbar, liegen doch die derzeitigen positiven Ergebnisse für Herringen, Ausbesserung Kanalkante, Toilettennutzung im Lippepark, Beseitigung von Gefahrenstellen an der Hafenstraße, infrastrukturelle Verbesserungen usw. auf der Hand.
Diese positive Entwicklung sollte pro hamm durch ungerechtfertigte Unterstellungen nicht gefährden und sich vielleicht zu einer konstruktiven Oppositionsarbeit mit eigenen umsetzbaren Ideen entscheiden.

Ansprechpartner, Ralf-Dieter Lenz

Medieninfo Lippepark pro hamm (PDF)

 

 

30.09.2015, Medieninformation SPD-Ortsverein Hamm-Herringen

Übergang zum Action-Markt
SPD-Bezirksfraktion Herringen erfreut, dass Anregung erfüllt wurde

Uebergang_actionmarkt

„Dass nun ein direkter Übergang von der Fußgängerampel Dortmunder Straße/Neufchateaustraße zum Action-Markt eingerichtet wurde, ist ein bürgerfreundlicher Schritt“, freut sich Andreas Feike, Chef der Herringer SPD-Bezirksfraktion.

Bei einem Ortstermin nahmen die Herringer Sozialdemokraten den Überweg in Augenschein und konnten sich davon überzeugen, dass der Antrag der SPD-Bezirksfraktion endlich nach einem Jahr umgesetzt wurde.

Durch die neue Pflasterung können die Fußgänger nun ohne Umweg die Geschäfte auf der gegenüberliegenden Straßenseite ansteuern. Dies hatten die Sozialdemokraten bereits bei ihrer Sommerradtour 2014 angeregt.

Bei der Begehung konnten die Herringer Sozialdemokraten ebenfalls feststellen, dass im neugeschaffenen Bereich des Lippe-Carrees zwischen den Lebensmittelmärkten Combi und Jahns ein Fußweg entlang der Dortmunder Straße dringend erforderlich ist.
„Die Menschen machen sich ihre Übergänge und Laufwege selber, das ist hier bereits sichtbar. Sie nutzen einen möglichst kurzen und bequemen Weg um von einer Einkaufsmöglichkeit in die andere zu wechseln“, so Ramazan Erkart, stv. Ortsvereinsvorsitzender.

Die Herringer SPD ist der Auffassung, dass dies Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer an der stark befahrenen Straße mit sich bringt. „Wir bitten die Verwaltung zu prüfen, wie hier im Sinne der Bürgerinnen und Bürger Abhilfe geschaffen werden kann“, so Erkart abschließend.

Medieninfo actionmarkt (PDF)

(af)

 

 

23.09.2015, Medieninformation SPD-Ortsverein Hamm-Herringen

Freymuth-Schule entwickelt sich gut
SPD-Bezirksfraktion Herringen hält an der Einrichtung einer Oberstufe fest und will dies durch gute Schulausstattung erreichen.

Der SPD-Bezirksfraktion Herringen ist sehr daran gelegen, die heimische Sekundarschule zu stärken und dafür zu sorgen, dass eine Oberstufe eingerichtet werden kann.
Die Öffentlichkeitsarbeit gerade zum Schuljahreswechsel muss intensiviert werden und im Stadtbezirk gilt es, die Sekundarschule mit allen Möglichkeiten der Schulabschlüsse bekanntzumachen.

Das wäre eine gute Voraussetzung, den politischen Wunsch der SPD-Bezirksfraktion Herringen zu verwirklichen, in naher Zukunft auch in Herringen eine Oberstufe einzurichten, um auch die Möglichkeiten von Abiturabschlüssen zu ermöglichen.
In einem Gespräch mit der Schulleiterin vor wenigen Tagen, wurde intensiv über diese Möglichkeit diskutiert und natürlich kam dann auch die Ausstattung der Schule für diesen Weg zur Sprache.

Übereinstimmend wurde festgestellt, dass es eine Reihe von organisatorischen und baulichen Erfordernissen gibt, um hier ein angemessenes Angebot zu schaffen.

Dem Schulausschuss sind die Wünsche der Schule schon bekannt und die SPD-Bezirksfraktion hat sich fest vorgenommen, hier auch noch einmal politisch einzuwirken.

„Wir werden deshalb für den Haushalt 2017/2018 nachdrücklich einen höheren Betrag für die Umstrukturierung und Sanierung der Arnold-Freymuth-Schule beantragen. Dies ist eine der Grundvoraussetzungen, um ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot zu schaffen“, kündigt Andreas Feike an.

Medieninfo Sekundarschule (PDF)

(af)

 

 

18.09.2015, Medieninformation SPD-Ortsverein Hamm-Herringen

SPD: Gefahrenpunkt Gleisübergang Hafenstraße wird behoben
Stadtverwaltung kündigt Umbaumaßnahmen bis Ende des Jahres an

„Schön, dass die Gefahrenstelle an der Hafenstraße bis Ende 2015 beseitigt wird“, begrüßt Andreas Feike, Chef der SPD-Bezirksfraktion Herringen die Ankündigung der Verwaltung, den Gefahrenpunkt für Radfahrer an der Hafenstraße aufzulösen.

Nach den Sommerradtouren der Herringer Genossen im Jahr 2014 und in 2015 hatte die SPD-Bezirksfraktion sich mit zwei Anträgen für eine Beseitigung der Gefahr für Fahrradfahrer eingesetzt.

Doch eine nachhaltige Lösung gestaltete sich nach Auskunft der Verwaltung schwierig, weil hier unter anderen Gespräche mit dem Eisenbahnbundesamt und der Bezirksregierung Arnsberg geführt werden mussten.

Geplant werden jetzt ein verschwenkter Geh- und Radweg und eine signaltechnische Steuerung des Bahnübergangs mit Halbschranken für alle Verkehrsteilnehmer. Das Bundeseisenbahnamt hat diesem Lösungsvorschlag bereits zugestimmt. Deshalb kann mit den Bauarbeiten bereits in den nächsten Wochen begonnen werden. Bis Ende des Jahres soll die Gefahrenstelle endlich behoben sein.

„Das ist nicht nur für alle Fahrradfahrer, sondern auch für die weiteren Verkehrsteilnehmer eine gute Nachricht“, so das Fazit von Feike.

Medieninfo Radweg-Gleisanlage-Hafenstraße (PDF)

(af)

 

 

27.03.2015, Medieninformation SPD-Ortsverein Hamm-Herringen

SPD fordert Sofortmaßnahme für Radweg Hafenstraße
Gefahrenpunkt an der Gleisanlage muss umgehend entschärft werden

„Wir haben bereits im Herbst 2014 einen den Antrag gestellt, diese Gefahrenstelle zu beseitigen“, so Andreas Feike, SPD-Bezirksfraktionschef.

Den Antrag konterte die Verwaltung mit einer Stellungnahme und der Aussage, dass sie sich mit den Beteiligten in Gesprächen befindet. Sobald eine Lösung vorgeschlagen werden könne, sollte die Bezirksvertretung informiert werden.

Feike: „Das war im November 2014. Nun haben wir bereits Ende März und es ist zu weiteren Unfällen gekommen. Das geht so nicht weiter, hier muss die Verwaltung endlich für Abhilfe sorgen“.

Die SPD-Fraktion hat deshalb in einem erneuten Antrag gefordert, nun zumindest mit einer Sofortmaßnahme zu beginnen und beispielsweise an der Gefahrenstelle Bügel aufzustellen, die zum Absteigen zwingen und so weitere Unfälle vermeiden helfen.

„Wir sind nun im Frühling und die Radfahrer nehmen von Tag zu Tag wieder zu. Da geht es nicht, dass eine bekannte unfallträchtige Querung nicht entschärft wird," befindet der SPD-Fraktionschef abschließend.

Medieninfo Gleise-Hafenstraße (PDF)

(af/hw)

 

02.03.2015, Pressemitteilung  SPD-Ortsverein Hamm-Herringen zur JHV

Wahlen bei der Herringer SPD
Breite Unterstützung für Franz Tillmann
Vorstand der Herringer SPD deutlich verjüngt

„Es war eine ausgesprochen harmonische Jahreshauptversammlung, bei der das Miteinander der Generationen zum Tragen gekommen ist, berichtet Franz Tillmann, der alte und neue Vorsitzende der Herringen SPD.

Mit Julian Janssen als neuen stellvertretenden Vorsitzenden und Lars Kuhnert als Schriftführer rücken zwei junge neue Gesichter in den engeren Vorstand. Ramazan Erkart wurde als stellvertretender Vorsitzender im Amt ebenso bestätigt wie Hans-Jürgen Fröhlich als Kassierer. Henriette Wilhelm komplettiert als Pressebeauftragte das geschäftsführende Vorstandsteam. Ihnen zur Seite stehen die Beisitzer des Ortsvereins, der Bildungsbeauftragte Dirk Bergmeier und Heide Klaus als Seniorenbeauftragte.

„Alle Wahlen wurden in großer Geschlossenheit vorgenommen“, teilt Tillmann mit und setzt hinzu: „Den frischen Wind im Ortsverein werden wir nutzen“.

Bereits in 2014 hatte die SPD mit einer Fragenbogenaktion und einer Bürgerversammlung zur Waldenburger Straße die Herringer über die Planungen zum Stadtbezirk informiert und Anregungen aus der Bürgerschaft entgegen genommen. „Das werden wir fortführen und die Öffentlichkeit noch intensiver informieren und beteiligen. Wir möchten unser Herringen gemeinsam mit den Vereinen und Verbänden und interessierten Bürgerinnen und Bürgern weiterentwickeln.“

Brandaktuell ist eine Anfrage der SPD-Bezirksfraktion Herringen, die die Lagerung des Brückenbauwerks über Kanal und Lippe am Kohlehafen Herringen hinterfragt.

Erste wichtige Projekte, um die sich die SPD kümmern will, sind die Umgestaltung des Geländes des Bergwerks Ost und die im Zuge des Neubaus der Johannes-Rau-Straße zugesagten Kreisverkehre Dortmunder Straße/Fritz-Husemann-/Neufchateaustraße sowie Dortmunder Straße/Zum Torksfeld/Fangstraße.
„Hier werden wir klären, wie weit die Gespräche gediehen und ob erste Planungen vorgenommen worden sind“, so Franz Tillmann abschließend.

Pressemitteilung JHV 2015 (PDF)

(hw)

 

23.09.2014, Westfälischer Anzeiger 

Alter Markt soll stärker kontrolliert werden

Auf den Antrag der SPD, für Abhilfe zu sorgen, antwortete jetzt die Stadtverwaltung. So hatte die SPD vorgeschlagen, Hinweisschilder aufzustellen, die auf die Nachtruhe hinweisen und das ständige Befahren während der Nachtruhe untersagen. Die Stadtverwaltung will jetzt die Zufahrten und die fußläufigen Zugänge mit Hinweisschildern „Bitte gesetzlich vorgeschriebene Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr einhalten!“ versehen.

Auch dem Wunsch der SPD, einen Hinweis einzurichten, dass das Befahren der Basketball- und Skateranlage mit motorisierten Fahrzeugen verboten ist, will die Stadt nachkommen. „Die Verwaltung überprüft die Beschilderung der Spiel- und Freizeitanlage, die eine rechtlich einwandfreie Zweckbestimmung sicher stellt“, heißt es in der Stellungsnahme der Stadt. Somit sei verkehrsrechtlich eine Befahrung mit Kraftfahrzeugen nicht zulässig und könne als Ordnungswidrigkeit geahndet werden, so die Stadt.

Schließlich entspricht die Stadtverwaltung auch der Forderung der SPD, verstärkt auf dem alten Markt zu kontrollieren. „Der Kommunale Ordnungsdienst sei informiert und werde damit dem Anliegen einer vermehrten Beobachtung beziehungsweise Kontrolle nachkommen, teilt die Hammer Stadtverwaltung mit. – uw

Quelle: WA.de / Link zum Originalartikel:
http://www.wa.de/lokales/hamm/bockum-hoevel/hinweisschilder-gegen-laermbelaestigung-alten-markt-3907348.html

Artikel als PDF-Datei: WA  23.09.2014 Alter Markt

 

 

17.09.2014, Presseerklärung SPD-Ortsverein Hamm-Herringen

Keine Notdurft ohne „Stilles Örtchen“

Die Sommerfahrradtour des Ortsvereins Herringen führte die Genossinnen und Genossen auch in den Lippepark. Alle Teilnehmer der Tour waren sich darin einig, dass der Lippepark eine Bereicherung nicht nur für Herringen, sondern für die gesamte Stadt Hamm ist.

Spielende Kinder, Familienfeste mit Grillmöglichkeiten, wandernde Gruppen, Skater und Biker bei ihren akrobatischen Übungen, Freizeitkicker und viele andere Akteure haben im Lippepark ein attraktives und vor allen Dingen auch kostenloses Freizeitangebot angenommen.

Der Lippepark ist ein gelungenes Beispiel für den Strukturwandel in unserer Region und eine deutliche Aufwertung des Stadtbezirks. Vom Skater über den Barfußläufer, vom Kleinkind bis zum Großvater, an alles und jeden wurde gedacht. An Alles und Jeden? Leider nein! Es wurde vergessen, ein „Stilles Örtchen“ einzuplanen. Die SPD-Bezirksfraktion hatte das mehrfach thematisiert und Anträge an die Verwaltung gerichtet. Es wurden Gespräche mit den Anrainervereinen und dem Jugendheim an der Schachtstraße geführt, um das Problem zu beheben. Leider konnte auf Grund der unregelmäßigen Öffnungszeiten der Vereinsheime keine Lösung gefunden werden.

Im Zuge der Fahrradtour fand dann auch ein Gespräch mit dem Vorsitzenden des SVF Herringen, Herrn Krych statt. Dieser erklärte für den Vorstand die Bereitschaft, eine Betreuung einer in der Nähe des SVF-Vereinsheimes zu errichtenden Toilettenanlage zu gewährleisten. Eine WC-Anlage würde sich dann fußläufig in der Mitte des Parks befinden. Die Infrastrukturvorgaben wie Strom, Wasser- und Abwasseranlagen wären vorhanden. Der Bau der Anlage könnte durch Sponsoring mit Unterstützung der Stadt verwirklicht werden.

Die SPD Herringen glaubt, dass so den zahlreichen Besuchern des Lippeparks in „Notlagen“ geholfen werden kann und wünscht sich, dass die Stadtverwaltung diese Lösung ähnlich sieht. (ft)

 

 

17.09.2014, Pressemitteilung SPD-Ortsverein Hamm-Herringen

SPD Ortsverein Herringen sieht die Verwaltung am Bahnübergang Hafenstraße weiterhin in der Pflicht

Die Gleise über die Hafenstraße stellen für die Fahrradfahrer auch ein halbes Jahr nach der Berichterstattung des WA immer noch eine erhebliche Gefahr dar. Es kommt immer noch zu Stürzen. Für eine Stadt, die sich das Attribut der Fahrradfreundlichkeit  anstecken will, ist das Aufstellen eines Verkehrszeichens, das in der Dunkelheit nicht zu lesen ist, keine geeignete Lösung, um die Gesundheit der Bürger zu schützen. Bei der Sommertour des Ortsvereins Herringen – Fahrradtour - wurde dieser unhaltbare Zustand in Augenschein genommen. Nach Ansicht des Vorsitzenden Franz Tillmann hat gerade ein ortsunkundiger Radfahrer kaum eine Chance, die Gefahr zu erkennen und einen Sturz zu vermeiden. Die Stadtverwaltung wird aufgefordert, sich endlich dieses Problems anzunehmen. Die Verlegung des Radweges auf den Parkstreifen wäre nach Ansicht der Herringer Genossen eine einfache, effektive und kostgünstige Lösung zur Gefahrenbeseitigung. (ft)

 

 

12.03.2014,Westfälischer Anzeiger-Hamm

"Dritte Gesamtschule" bleibt Wahlkampfthema


WP_140312

07.03.2014,Westfälischer Anzeiger-Hamm

Gründung eines Fördervereins für den Lippepark am 20. März 2014


WA-Hamm 140307

 

 

19.01.2014, Stadtanzeiger für Hamm, Ahlen, Beckum, Bönen

Dennis Kocker beim SPD-Unterbezirksparteitag als Oberbürgermeisterkandidat gewählt.

19012014 Dennis Kocker

 

06.01.2014, Stadtanzeiger für Hamm, Ahlen Beckum, Bönen

Stadt will nach SPD Antrag Parkverhalten an Freymuthschule überprüfen
06012014_Parken_Falkschule

 

15.12.2013, Stadtanzeiger für Hamm, Ahlen, Beckum, Bönen

Herringer SPD fordert Einhaltung der Absprachen bezüglich des Zauns des Hundeclubs am Lippepark. (Link zum Original-Artikel: http://tinyurl.com/nxx6xfm)

 

WA-Artikel-2013_12_15

 

 

 

 

 

 

 

24.11.2013, Stadtanzeiger für Hamm, Ahlen, Beckum, Bönen

Herringer fordern bessere Busanbindung zwischen den Stadtbezirken mit dem Vorsitzenden der SPD Herringen, Franz Tillmann.

WA_24.11.2013_Seite7