SPD begrüßt Neubau einer neuen Sport-Kita an der Barbarastr. sowie Erweiterung der Kita St. Stephanus in neuem Gebäude.

Gleich zwei Beschlussvorlagen der Verwaltung zum Thema Kindertagesstätten in Heessen stehen bei der nächsten Ratssitzung sowie Bezirksvertretungssitzung in Heessen auf der Tagesordnung. Die erste Vorlage befasst sich mit dem Neubau einer viergruppigen Kindertagesstätte unter der Trägerschaft des DJK SVE 22/26 Heessen e.V. Dieser beabsichtigt den Neubau einer Kita auf dem Gelände ihres Sportzentrums an der Barbarastr., die konzeptionell als Sport-Kita in Betrieb gehen soll. Investor für den Neubau der viergruppigen Kita ist der neugegründete Verein „Sport-Kita-Förderverein Heessen e.V.“. Bei voraussichtlicher Inbetriebnahme im Kindergartenjahr 2018/2019 wird die Kita 16 Plätze für den U3-Bereich und 59 Plätze für den Ü3-Bereich mehr im Stadtbezirk bieten.

Zugleich befassen sich Rat und Bezirksvertretung mit dem Neubau einer Kindertagesstätte auf dem Gelände des ehemaligen Pfarrheims St. Stephanus in der Herrenstraße. So soll das als baulich abgängig eingeschätzte Pfarrheimsgebäude eine neue Nachnutzung unter Aufgabe des derzeitigen Standorts der Kita St. Stephanus erhalten. Bei Inbetriebnahme der Kita, die frühestens ab August 2019 möglich sein wird, sattelt die Kita von bestehenden drei Gruppen zu einer fünfgruppigen Kita auf. Sie wird dann Platz für 22 Kinder unter 3 und für 73 Kinder über 3 Jahren bieten. Das Auswahlverfahren für den zukünftigen Investor ist aktuell allerdings noch nicht abgeschlossen.

Diese Entwicklungen begrüßt insbesondere die SPD-Fraktion in Heessen. Sie hatte mit Ihrem Antrag auf mündlichen Bericht noch vor der Sommerpause die Situation der Kindertagesstätten im Bezirk auf die Agenda der Bezirksvertretung gebracht. Schon zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich ab, dass trotz der bereits durchgeführten Ausbaumaßnahmen in Heessen, es entgegen der ursprünglichen Planung der Stadt nicht gelingen wird, dauerhaft den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz erfüllen zu können. Besonders deutlich wird dies an den bestehenden Übergangsgruppen insbesondere seit Mai 2017 in Form einer Containerlösung an der Evangelischen Kita Gellerthaus. „Wir begrüßen sehr, dass die Stadt endlich auf das dringende, langfristige Erfordernis einer Erweiterung im Kindertagesstättenbereich eingeht und auf dauerhafte Lösungen setzt“, so die SPD-Fraktionsvorsitzende in Heessen Dilek Erdogan.

Der bereits angelaufene Neubau der Kita am Bockelweg sowie der geplante Neubau der Sport-Kita an der Barabarastr. und die Erweiterung des St. Stephanus Kindergartens seien konsequente Schritte auf diesem Weg, auf die noch weitere folgen müssten, pflichtet SPD-Ratsfraktionsvorsitzender Justus Moor bei. Die Versorgungsquote im Über-3-Bereich liegt in Heessen derzeit bei 93% (gesamtstädtisch: 97 %) und im Unter-3-Bereich gerade einmal bei 36% (gesamtstädtisch: 36%). Die Prognose für Heessen für das kommende Jahr ist leicht sinkend, für 2019/2020 aber wieder leicht steigend. „Gerade im U3-Bereich besteht noch dringender Handlungsbedarf - insbesondere wenn wir den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz sowie die Vereinbarkeit von Kind und Beruf vor allem für Alleinerziehende ernstnehmen“, so Angela Kettner, SPD-Ratsfrau und stellvertretende Vorsitzende im Kinder- und Jugendhilfeausschuss der Stadt Hamm.

Kindergarten_Erich-Westendarp_pixelio.de_.jpg