fraktion

Dilek Erdogan (28 Jahre jung) löst Ludger Moor (28 Jahre Mitglied der Bezirksvertretung Heessen) bei der Neuwahl als neue Fraktionsvorsitzende ab. Mit der Bezirksvorsteherin Erzina Brennecke, der neugewählten Fraktionsvorsitzenden Dilek Erdogan und Monika Müller als wiedergewählte Stellvertreterin setzt die SPD in Heessen wieder Maßstäbe. Im weiten Umkreis bilden die drei starken Frauen erstmals die rein weibliche Führungsspitze eines parlamentarischen Gremiums.

"Es ist schön, dass wir drei Frauen das Vertrauen aller Mitglieder unserer Fraktion erhalten haben," stellt Dilek Erdogan fest, " es zeigt aber auch deutlich die Stärke unserer Fraktion auf. Wir haben vier Männer und vier Frauen in der Fraktion, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, unterschiedliche Berufsgruppen und eine gesunde Altersstruktur. Mit der Erfahrung und dem Wissen älterer Genossinnen und Genossen, über das voll im Leben stehende mittlere Alter bis hin zu neuen, jungen Mitstreitern, wissen wir alle, welche Sorgen und Nöte, aber auch Hoffnungen und Wünsche die Heessener haben."

Dilek Erdogan ist Jahrgang 1989 und durch und durch Heessenerin. Geboren in der St. Barbara-Klinik, dann St.-Stephanus-Kindergarten und St.-Stephanus-Grundschule. Das Abitur schloss sie 2008 am Galilei-Gymnasium ab. Nach dem Jurastudium in Münster, absolviert sie zurzeit das Referendariat u.a. im Oberlandesgerichtsbezirk Hamm und am Landgericht Dortmund.

In die SPD ist sie 2009 eingetreten und engagiert sich seitdem politisch. So gehörte sie von Oktober 2011 bis Oktober 2012 dem Senat und von Dezember 2011 bis Dezember 2012 ebenso den Studierendenparlament der Uni Münster an. Mitglied im Vorstand der Jusos Hamm war sie von April 2011 bis Mitte 2012. Seit 2014 ist sie Mitglied der Heessener Bezirksvertretung.

Auch die Gemeinsamkeiten aber auch die Unterschiede des scheidenden und der neugewählten Fraktionsvorsitzenden könnten nicht deutlicher ihr Engagement und ihren Einsatzwillen für Heessen aus unterschiedlichen Erfahrungen heraus symbolisieren:
Beide wurden in Heessen geboren. Beide wurden schon früh bei den Jungsozialisten politisch aktiv . Beide haben ihr Abitur nicht in Heessen machen können. Beide waren an der Hochschule im Studentenparlament und im Allgemeinen Studentenausschuss aktiv und traten schon in jungen Jahren der SPD bei. Beide sahen zu ihrer jeweiligen Zeit die Probleme in ihrem Stadtbezirk und wollten daran etwas verändern und Heessen gestalten. Auch hier ist ihr Ansatz gleich: Dies geht nur, wenn man die Heessenerinnen und Heessener mitnimmt, ihre Vorstellungen und Wünsche unter einen Hut bringt und die Projekte nicht jahrelang diskutiert, sondern sie wahr werden lässt. Mit Erzina Brennecke als Bezirksvorsteherin, die diesen Anspruch tagtäglich mit Leben füllt, konnte in den beiden letzten Jahren nach 15 Jahren Stagnation unter einer CDU Mehrheit und kann auch in Zukunft viel bewegt werden.

Hier geht es zum Bericht des Westfälischen Anzeigers.

"Ich freue mich auf meine neue Aufgabe", stellt Dilek Erdogan fest. "Wir werden kontinuierlich an der Umsetzung des 20 Punkte-Plans der SPD für Heessen weiter arbeiten und zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern auch neue Ideen entwickeln. Ich werden neue Wege gehen, werde neue Gesichtspunkte aus meinem Erfahrungsschatz als in Heessen mit Migrationshintergrund geborene Frau einbringen und versuchen, noch mehr Brücken zur Beteiligung möglichst vieler Menschen zu bauen."

"Ich kann beruhigt die Arbeit in die Hände von Dilek Erdogan geben, da ich weiss, dass sie und unsere Bezirksvorsteherin Erzina Brennecke für Heessen brennen und sich unermüdlich für die Bürgerinnen und Bürger einsetzen werden," betont Ludger Moor, der auch gespannt ist, wie sich die anderen Sichtweisen und die neuen Wege der jüngeren Generation ausprägen werden.

Der langjährige Fraktionsvorsitzende hatte übrigens bereits vor 10 Monaten auf einer SPD-Klausurtagung erklärt, dass er zum Jahresende das Amt aus beruflichen Gründen niederlegen und den begonnenen Generationswechsel fortsetzen wolle. Nach einer kurzen Findungsphase unter Beteiligung aller Fraktionsmitglieder kristalisierte sich Dilek Erdogan als mögliche Kandidatin heraus. Nach der kurzen Sommerpause wurde sie bei allen wichtigen Terminen beteiligt und konnte sich so schon langsam auf die neue Aufgabe vorbereiten, sodass z.B. auch die Arbeit mit der CDU in der Großen Koalition für Heessen nahtlos fortgesetzt werden kann.