sgbockumhoevel_herterspd

Bockum-Hövel bekommt ein modernes Sport- und Freizeitzentrum. Für gut 800.000 Euro fördert die SPD-geführte Landesregierung den Umbau des Adolf-Brühl-Stadions und die Nutzungserweiterung des FunParks. Nachdem die Bockum-Höveler SPD-Bezirksfraktion das Anliegen der Sportgemeinschaft (SG) Bockum-Hövel bei ihrer Sommertour erreichte, setzte sich der Hammer SPD-Landtagsabgeordnete Marc Herter für die Förderung ein – mit Erfolg: in der vergangenen Woche erhielt die Stadt Hamm den Förderbescheid.

Herter und Vertreter der SPD Bockum-Hövel nahmen dies zum Anlass, um sich am Rande eines Heimspiels der 1. Mannschaft ein Bild von der Platzsituation zu machen. Michael Schwennecker, Vorsitzender der SG Bockum-Hövel, schilderte den Genossen die Situation. Mit 16 Jugendmannschaften sei der Verein auf eine gute Trainings- und Spielsituation angewiesen. Mit dem Bau zweier Kunstrasenplätze ist der erste Bauabschnitt mit einem Volumen von 1,2 Millionen Euro in 2015 fertiggestellt worden. Im zweiten – vom Land geförderten – Bauabschnitt werden der Rasenplatz im Adolf-Brühl-Stadion sowie ein Kleinfeldplatz neu gebaut.

Neben dem Adolf-Brühl-Stadion umfasst das Programm „fun meets sport“ auch die Nutzungserweiterung des benachbarten FunParks. Investiert wird in neue Spielgeräte für Trendsportarten. Was genau im FunPark geschieht, steht bislang nicht fest. Bei der Entscheidung über die Aufwertung werden die Jugendlichen, die den FunPark regelmäßig nutzen, ihre Ideen einbringen.

Mit den anstehenden Umbauarbeiten zu einem modernen Sport- und Freizeitzentrum schaffen wir beste Rahmenbedingungen für den Sport in Bockum-Hövel“, freut sich der Landtagsabgeordnete Herter über die zugesagten Mittel aus der Quartiersförderung des NRW-Städtebauministeriums. „Durch das gemeinsame Engagement von Sozialdemokraten in Stadt und Land bringen wir Bockum-Hövel mit diesem Projekt nach vorn“, zeigt sich der Vorsitzende der SPD-Fraktion Bockum-Hövel, Damian Chatha, optimistisch.

Die Fördermittel stehen ab dem 01.01.2017 bereit, sodass die SG Bockum-Hövel den Umbau zeitnah mit der Stadt Hamm planen und umsetzen kann.