sachsenhalle

Am Mittwochabend lädt die HeessenSPD die Vertreterinnen und Vertreter der Heessener Vereine zu einem Vereinsgespräch in die Sachsenhalle ein. Thema ist die Umgestaltung der Sachsenhalle zum Vereins- und Bürgerzentrum. Dabei will die SPD eine enge Einbindung der Vereine. Das Gespräch findet statt am Mittwoch, den 5. Oktober um 18:30 Uhr im Bürgersaal der Sachsenhalle.

„Für uns ist es wichtig, dass die Vorschläge, Wünsche und Ideen der Vereine in die Planung des neuen Vereins- und Bürgerzentrum direkt mit einfließen“, betont SPD-Fraktionsvorsitzender Ludger Moor. Egal ob beim Handball-Training, Fußball-Turnier, Tanz-Training im Bürgersaal oder die Ausstellung der Heessener Künstler - alle Vereine brauchen unterschiedliche Verbesserungen. Im vergangenen Jahr hatte die SPD bereits zu einem ersten Gespräch eingeladen und gemeinsam erste Vorraussetzungen mit den Vereinen festgelegt.

Am Mittwochabend wird zuerst die Heessener Bezirksvorsteherin Erzina Brennecke einen aktuellen Zwischenstand geben. Anschließend wird gesammelt, welche konkreten Maßnahmen gebraucht werden. Dieses Ergebnis sollen die Planungsbüros erhalten, wenn es an die Umsetzung geht.

„Unsere Forderung aus dem Wahlkampf 2014 die Sachsenhalle und das Umfeld bis zum Brokhof zu einem Vereins- und Bürgerzentrum weiterzuentwickeln wird nun konkret,“ freut sich der Heessener SPD-Parteivorsitzende Justus Moor. Für die Sanierung des Daches und der Fenster stehen bis 2018 schon 1,5 Millionen Euro durch das Konjunkturpaket III zur Verfügung. Außerdem setzt sich die HeessenSPD dafür ein, dass im städtischen Haushalt 2017/18 weitere Mittel für die Umgestaltung der Sachsenhalle eingestellt werden.