IMG_7626

Am Freitag, den 5. August, ist die HeessenSPD in der Sandstraße von 16 - 18 Uhr für alle Bürgerinnen und Bürger ansprechbar. „Wir sind nicht nur im Wahlkampf in den Quartieren unterwegs - uns ist wichtig immer und überall ansprechbar zu sein,“ betont SPD-Vorsitzender Justus Moor.

Dass die HeessenSPD an der Kreuzung Sandstraße/Maybachstraße mit ihrem Infostand vertreten sein wird ist kein Zufall. „Vor der Wahl gab es einigen Unmut über politische Entscheidungen, die die Bürgerinnen und Bürger aber auch wir nicht nachvollziehen konnten,“ erläutert Moor. So wollten zwar die meisten Bürgerinnen und Bürger, dass bei der Sanierung der Sandstraße erneut Bäume gepflanzt werden und sammelten sogar Unterschriften. Die CDU lehnte dies jedoch mit ihrer damaligen Mehrheit ab.

Gleiches galt bei dem einfachen Wunsch, den im Volksmund „Schneckenweg“ genannten Patt entlang der Bahnstrecke auch offiziell so zu benennen, um im Notfall Rettungskräften auch die Örtlichkeit nennen zu können. Die damalige CDU-Mehrheit entschied sich dagegen und nbeannten den Weg kurzerhand „Hülskamp“. „Die Diskussion und die Entscheidung erinnerte schon sehr an einen Schildbürgerstreich“, erinnert sich SPD-Fraktionsvorsitzender Ludger Moor.

„Wichtigstes Ziel bei der Kommunalwahl war für uns, dass der Wille der Bürgerinnen und Bürger in Heessen wieder zählt,“ betont Bezirksvorsteherin Erzina Brennecke ihren Anspruch. Inzwischen ist die Sandstraße saniert und die Bäume wurden gepflanzt. Auch der Schneckenweg heißt gemäß Bürgerwille und Volksmund inzwischen „Schneckenweg“. Auch das Wahlversprechen der SPD die heruntergekommenen Schlichthäuser abzureißen, konnte schon im Dezember 2014 umgesetzt werden.

„Mit dem Infostand wollen wir jedoch nicht nur nach hinten schauen,“ sagt Justus Moor. „Wir wollen vielmehr die weiteren Anliegen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger erfahren. Dafür sind wir gewählt.“