2014_freibadgelaende

Am kommenden Mittwoch, den 16. März, lädt die HeessenSPD alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Planungswerkstatt zum Freibadgelände ein. Los geht es um 18:30 Uhr in der Kappenbuschschule. „Wie wir im Wahlkampf versprochen haben, werden wir das ehemalige Freibadgelände öffnen“, so HeessenSPD-Vorsitzender Justus Moor. „Dabei sollen die Ideen und Wünsche der Bürger im Mittelpunkt stehen.“


Seit über 15 Jahren ist das ehemalige Freibadgelände eine umzäunte Grünfläche. Im Wahlkampf hatte die HeessenSPD versprochen, das Gelände zu öffnen und neuen Platz für Erholung, Freizeit, Sport und Veranstaltungen zu schaffen. Diese Idee ist auch in den Koalitionsvertrag mit der CDU festgehalten. Nun kommt Bewegung in den Plan: Noch in diesem Jahr werden die Stadtwerke angrenzend an das Heessener Hallenbad ein 12,5 Meter langes Lehrschwimmbecken errichten. Anschließend kann mit der Öffnung des Geländes begonnen werden.

Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung.

„Unser Ziel ist eine grüne Oase in Dasbeck zu schaffen, die für alle Menschen erlebbar wird. Für 2017/18 müssen wir dafür die finanziellen Mittel im städtischen Haushalt bereitstellen“, erläutert Bürgermeisterin und SPD-Ratsfrau Monika Simshäuser die nächsten Schritte. „Dabei werden auch der angrenzende Kappenbusch, sowie der Spiel- und Skateboardplatz in den Überlegungen eine wichtige Role spielen.“ Nur so könne das gesamte Areal neu durchdacht werden, ist sich Simshäuser sicher.

Wie auch bei anderen Projekten, beispielsweise bei der Stärkung der Sachsenhalle zum Vereins- und Bürgerzentrum, will die SPD schon früh eine enge Beteiligung der Heessener Bürgerinnen und Bürger. „Wir laden alle ein, sich an den Überlegungen und Planungen für die Öffnung des Freibadgeländes einzubringen. So können wir das Beste für die Gartenstadt erreichen“, freut sich Bezirksvorsteherin Erzina Brennecke auf die Bürgerversammlung am Mittwoch.