Erfreut über die Gründung des Bürgerbusvereins Hamm-Süd zeigt sich der SPD-Landtagsabgeordnete Marc Herter. „Dass die Erfolgsstory im Land nun auch in Hamm ihre Fortsetzung findet, ist hocherfreulich. Dieses ungewöhnliche Instrument des öffentlichen Nahverkehrs hat viele ländliche Bereiche NRWs wieder an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angebunden. Daher sind die Zuschüsse des Landes auch gut angelegtes Geld. Dass nun das Hammer Pilotprojekt an den Start geht, ist wichtig und ein besonders deutliches Zeichen bürgerschaftlichen Engagements. Daher wünsche ich den Organisatoren auch viel Erfolg bei der Umsetzung und einen langen Atem bei der noch anstehenden Arbeit. “

Auch der Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr, Dr. Georg Scholz, sieht die Entwicklung eines ÖPNV-Angebotes von Bürgern für Bürger positiv. „Der ÖPNV in Hamm wird neu aufgestellt. Dass hier Bürger mit Unterstützung der Stadt und den Verkehrsbetrieben selbst mit anpacken, um die unterversorgten Gebiete zu bedienen, unterstützen wir als Stadtentwicklungsausschuss uneingeschränkt. Vor der ersten Fahrt soll eine genaue Bedarfsanalyse und eine intensive Fahrersuche vorangestellt werden. Hier gibt es keinen Schnellschuss. Ich bin mir sicher, dass das Projekt ein Erfolg wird“, so Dr. Scholz. Wichtig findet der SPD-Politiker auch die Konzentration auf ein überschaubares Kerngebiet. „Dass der Bürgerbusverein sich zunächst auf die Außenbezirke des Stadtbezirks Rhynern beschränkt, ist zugleich Umsetzung der Gremienbeschlüsse, aber auch Augenmaß bei der Bewältigung der vielen noch anstehenden Aufgaben. Wenn sich dieses Vorhaben durchsetzt, wird dies sicher auch Ansporn für andere sein, aus der Mitte der Bevölkerung einen Bürgerbusverein zu gründen.“