Damian Chatha II

Auf einer Klausurtagung ließ die SPD-Bezirksfraktion Bockum-Hövel das Jahr 2015 Revue passieren und beriet die politischen Schwerpunkte für das Jahr 2016. „Für uns ist klar: die SPD wird auch weiterhin der Motor und die treibende Kraft in der Koalition sein“, blickt SPD-Fraktionsvorsitzender Damian Chatha darauf, dass die Sozialdemokraten seit der Kommunalwahl 2014 viele Initiativen umsetzen konnten und Bewegung in die Bezirkspolitik brachten.

„Unser erster Schwerpunkt ist natürlich die Entwicklung eines Hallohpark-Quartiers auf dem Albert-Schweitzer-Gelände“, sagt Chatha. Nachdem sich die SPD im Frühjahr des vergangenen Jahres gegen den Vorschlag des damaligen Schuldezernenten Markus Kreuz ausgesprochen hatte, die Außenstelle des List-Kollegs in dem asbestbelasteten Gebäude unterzubringen, ist der Weg für die Nachnutzung des Gebäudes frei. „Dabei wird noch im ersten Quartal 2016 mit den Abrissarbeiten begonnen“, so Chatha.

Bei der Nachnutzung des Geländes spricht die SPD sich dafür aus, Mehrgenerationenwohnen am Hallohpark zu ermöglichen. „Damit wollen wir Bockum-Hövel sowohl für Senioren als auch junge Familien attraktiver machen“, erläutert Chatha die Pläne der SPD, wonach der  Wohnraum vor allem barrierefrei und bezahlbar gestaltet werden soll.

„Uns Sozialdemokraten ist aber vor allem wichtig, bei den Planungen die Öffentlichkeit zu beteiligen und Vorschläge der Bockum-Höveler Bürger zu sammeln“, fordert Chatha. „Unser zweiter Schwerpunkt ist der lange von uns Sozialdemokraten geforderte Kreisverkehr an der Kreuzung Rautenstrauchstr./Friedrich-Ebert-Straße“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende. Nachdem die SPD bereits die Planungskosten in den Haushalt 2015/2016 beantragt hat, werde man sich in Kürze mit der Verwaltung zusammensetzen, um sich die Planungen vorstellen zu lassen. „Dabei haben wir unser Ziel im Blick, den Kreisverkehr in den kommenden vier Jahren zu realisieren“, sagt Chatha mit Blick darauf, dass der Kreisverkehr die Verkehrssituation rund um Marktplatz und RathausCenter deutlich entlasten würde.

Die regelmäßig stattfindenden offenen Bürgersprechstunden auf dem Markt, die die SPD-Bezirksfraktion seit der Kommunalwahl 2014 veranstaltet, werden auch 2016 wieder fortgesetzt. „Wir erhalten bei unseren Bürgersprechstunden eine großen Zulauf und konnten so viele Anregungen auf dem schnellen Wege umsetzen“, sagt Chatha. „Dass wir nicht nur vor Wahlen, sondern besonders auch nach Wahlen für die Bürger der erste Ansprechpartner sind, hebt uns von allen anderen Parteien in Bockum-Hövel deutlich ab.“