IMG_1572_web

Ausbau der Kanalkante steigert Attraktivität Hamms

„Investitionen in die Stadtentwicklung, Ausbau der Schulen und Sanierung der Straßen werden auch in den kommenden Jahren im Mittelpunkt der sozialdemokratischen Kommunalpolitik stehen“, erläutert SPD-Fraktionsvorsitzender Dennis Kocker die Beschlüsse seiner Fraktion auf der Klausurtagung am vergangenen Wochenende.

In der Stadtentwicklung sehen die Sozialdemokraten den Schwerpunkt in der Stärkung der Innenstadt und Verbesserung der Lebensqualität in den angrenzenden Wohngebieten Hammer Westen und Süden. „Der Ausbau der Kanalkante für Gastronomie und Freizeit und ihre Verbindung zum Marktplatz haben dabei für uns erste Priorität. Durch diese Attraktivitätssteigerung der City wird Einkaufen in Hamm zu einem Gesamtergebnis über die Stadtgrenzen hinaus“, betont der Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung, Dr. Georg Scholz.

Zu ihrem Schwerpunkt im Bereich Bildung passt für die Hammer SPD auch die Ausrichtung des kommunalen Stärkungsprogrammes des Bundes. „Von den rund 20 Mio. Euro fließen rund zwölf Mio. Euro in den Hochbau. Hier vor allem in den Schulbau – alleine fast sechs Mio. Euro in die Sanierung des Märkischen Gymnasiums“, freut sich Dr. Scholz. Ergänzt werden die Maßnahmen durch zwei Mio. Euro für die Sanierung der Toilettenanlagen an Hammer Schulen.

Die acht Mio. Euro für den Tiefbau sanieren nicht nur viele Hammer Straßen, sondern dienen durch den neuen „Flüsterasphalt“ der Minderung der Lärmbelastung. Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten hatten sich in den letzten Jahren immer wieder für mehr Investitionen im Straßenbau eingesetzt!

„Natürlich fordern wir für den kommenden Doppelhaushalt auch Mittel für die Entwicklung der von der SEG aufgekauften Immobilien. Insbesondere bedarf es nach Abriss der Hochhäuser an der Heessener Straße einer neuen Überplanung des kompletten Geländes“, stellt Kocker abschließend fest.