Erzina_Ludger

Die SPD-Bezirksfraktion begrüßt, dass durch das Konjunkturpaket 3 die Kommunen in die Lage versetzt werden, schon lange Jahre notwendige Maßnahmen durchzuführen. Die diesbezüglichen SPD-Anträge wurden in der Bezirksvertretung Heessen von der damaligen Mehrheit regelmäßig abgelehnt. Im 20 Punkte-Programm zur Kommunalwahl wurden diese zusammengefasst und den Wählern zur Entscheidung vorgelegt. „Wir freuen uns, dass wir mit Erzina Brennecke als Bezirksvorsteherin und der neuen Mehrheit viele diese Punkte nun abarbeiten können. Es zeigt sich, dass für Heessen viel erreicht werden kann, wenn GroKo und Einzelkämpfer zusammen sich für den Bezirk einsetzen und nicht eine Partei alles ablehnt,“ betont der Fraktionsvorsitzende Ludger Moor die neue Form der guten Zusammenarbeit.

„Der erste Schritt zur Zukunft der Sachsenhalle als Bürger- und Vereinszentrum ist gemacht. Mit den 1,15 Mio € für das Dach, Fenster und Außenhaut sind die Voraussetzungen für einen Innenausbau nach den Wünschen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Vereine geschaffen“, lobt die Bezirksvorsteherin Erzina Brennecke diese Maßnahme.

„Die verkehrssichere Wiederherstellung des gesamten Marktplatzbereiches für 1,92 Mio € bedeutet für unser Ortszentrum eine Aufwertung und deutliche Verbesserung der derzeitigen Situation“, hebt SPD-Ratsherr Justus Moor hervor. „Auf dieser Grundlage bleibt die Verbesserung der Aufenthaltsqualität dann als Aufgabe der nächsten Jahre.“

„Unser Schloß Oberwerries ist seit vielen Jahren ein großes Sorgenkind“, sorgt sich die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Monika Müller. „Die 2,5 Mio € für die Grundsanierung der Mauern, des Daches und der Gräfte sind wesentliche Voraussetzungen für den Fortbestand des historischen Gebäudes.“

Viele Straßen in Heessen müssen noch Instand gesetzt werden. „Wir freuen uns, dass sich die Wohnsituation der Anwohner durch den Einbau des lärmoptimierten Asphalts erheblich verbessern wird“, erklärt Patric Quos für seine Fraktion. Betroffen sind die Straßen Münsterstr. im Bereich Am Riemerskamp bis Westberger Weg für 550.000€, Am Hämmschen vom Dasbecker Weg bis Bernhard-Droste-Weg für 1,17 Mio€, die Vogelstr. Von Dolberg Str. bis Westberger Weg für 415.000€ sowie die Heessener Str. von Sachsenring bis Ahlener Str. für 640000€. Hinzu kommt noch die Auenöffnung im Bereich der Münsterstr./Lippebrücken für 200.000€.

Für Dilek Erdogan ist das neu aufgelegte Programm für Investitionen in Schulen ein guter Schritt für die Schülerinnen und Schüler. „Die Schulbereisungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass viele Toiletten an Heessener Schulen dringend sanierungsbedürftig sind. Auch hier ist die Maßnahme an der Kappenbuschschule nur ein erster Schritt und weitere müssen folgen. Es ist nämlich unhaltbar, dass Grundschüler nichts trinken, damit sie nicht zur Toilette müssen oder anhalten, bis sie wieder zu Hause sind.“

Der marode Anbau am Heessener Rathaus, an dem die Betonamierungen schon lange bröckelig sind, wird abgerissen und einige Ämter ziehen um. Damit wird der Weg frei für eine Grundsanierung des alten Rathauses und einen Umzug der Bezirksverwaltungsstelle in das Hauptgebäude. „Alle Diensträume werden durch den neuen Aufzug auch für in der Mobilität eingeschränkte Menschen erreichbar sein," freut sich Erzina Brennecke. Unser Heessener Zentrum erfährt durch den renovierten Marktplatz, dem dann freistehenden imposanten Rathausbau mit freiem Blick bis zur Realschule eine enorme Aufwertung und eine neue Qualität.“ - „Auch der Sitzungssaal wird für die Bezirksvertretung aber auch für weitere Termine Gespräche wieder voll nutzbar“, ergänzt Ludger Moor als Fraktionsvorsitzender und freut sich, „dass dann vielleicht auch der Wunsch von Heiratswilligen Heessenern erfüllt werden kann, dieses schöne, anheimelnde Ambiente des Ratssaales für eine stilvolle Heirat nutzen zu können.“