troedel

Die Alfred-Fischer-Halle wird als Unterkunft für Flüchtlinge genutzt und steht daher nicht für den Trödelmarkt zur Verfügung. Mit Unterstützung der Zentralhallen und der Stadt wurde für diesen einen Trödelmarkt schnell ein neuer Standort gefunden. „Unser Vorweihnachtströdel ist für viele Familien und Alleinerziehende die einzige Möglichkeiten, Geschenke für ihre Kinder zu kaufen und sie mit Winterkleidung auszustatten. Wir wollten sie nicht enttäuschen und haben daher diese nicht einfache Entscheidung getroffen,“ sagt der Vorsitzende der HeessenSPD Justus Moor.

245 junge Trödler können ihren Stand nun ausnahmsweise in den Zentralhallen am kommenden Samstag von 8 bis 13 Uhr aufbauen. „Nur zwei Trödler haben ihre Anmeldung zurückgezogen, da ihnen der Weg zu weit war“, berichtet Brigitte Hausmann vom Organisationsteam. „Aufgrund der vielen Anmeldungen mussten wir wieder 200 Trödlern absagen. Auf einer Warteliste gibt und noch 40 Kinder, die auf eine Teilnahmezusage in letzter Minute hoffen. Brigitte Hausmann ruft die glücklichen Platzgewinner zur Fairness auf: „Sagt bitte ab, wenn ihr verhindert seid. Unter 017686379426 nehmen wir täglich zwischen 17 und 18 Uhr die Absagen entgegen und vergeben die Plätze kurzfristig an andere Kinder neu!“

Bei der SPD Veranstaltung stehen neben dem Spaß am Trödeln zwei weitere Aspekte im Vordergrund: der soziale Aspekt und der Umweltschutz. Ausrangierte Spielsachen und Kleidung landen nicht im Müll, sondern finden dankbare Abnehmer. Die Kinder lernen den Wert ihrer Sachen zu schätzen und warum sie damit sorgsam umgehen sollten. In Zeiten zunehmender Armut in den Familien ist der SPD-Trödelmarkt oftmals die einzige Möglichkeit für viele Eltern, günstig neue Kleidung für den Winter, Schulsachen oder Weihnachtsgeschenke für ihre Kinder zu erwerben. Wie groß die Not inzwischen auch in Hamm ist, belegt die Aussage von Trödelkindern, die ihre Einnahmen für Lebensmittel verwenden müssen.

Der Heessener SPD-Vorsitzende Justus Moor ist erleichtert, dass sich auch das schlagkräftige Team aus erfahrenen SPD-Mitgliedern und Pfadfindern der neuen Herausforderung in den Zentralhallen zur 54 Fortsetzung dieser Traditionsveranstaltung stellt.

Es mussten keine großen Veränderungen zum bestehenden Konzept vorgenommen werden. Insbesondere die professionelle und engagierte Unterstützung seitens der Zentralhallenmitarbeiter wird vom zwölfköpfigen Vorbereitungsteam gelobt. „Jede Frage wurde sofort beantwortet, Hilfe bei der Aufteilung der Räume, Optimierung der Abläufe und Verfügungsstellung von Materialen geleistet, einfach toll“, betont Justus Moor die Hilfebereitschaft in dieser schwierigen Situation.

Die Pfadfinder vom Stamm Don Bosco bieten erneut die beliebte Kinderbetreuung an. Auch das beliebte Trödelcafé ist wieder geöffnet und bietet kostengünstig Brötchen, Kuchen und Getränke. Der SPD-Ortsverein Hamm-Süden unterstützt den Markt in seinem Gebiet und wird ebenfalls mit Helfern vertreten sein.

Ein immerwährendes Problem des Kindertrödelmarktes besteht diesmal nicht. Die Zahl der zur Verfügung stehenden Parkplätze wird diesmal dem Ansturm von tausenden Käufern standhalten. Der Überschuss wird diesmal natürlich für die Flüchtlingsarbeit verwendet. „Der Stadtsportbund möchte Angebote für Kinder und Jugendliche organisieren und dies wollen wir unterstützen“, sagt der Heessener Ratsherr Dennis Kocker.

Um eine häufig gestellte Frage zum Abschluss zu beantworten: „Der Ausflug in die Zentralhallen ist einmalig. Wir hoffen, die für 2016 anvisierten Termine im Mai und November 2016 wieder in der Alfred-Fischer-Halle durchführen zu können. Sollte im Mai die Halle noch benötigt werden, entscheiden wir frühzeitig über das weitere Vorgehen“, gibt Justus Moor die Meinung seines Ortsvereins wieder.