Mit Verwunderung hat SPD-Fraktionschef Dennis Kocker die Äußerung des Kämmerers Markus Kreuz zur Kenntnis genommen, dass die Stadt den Tierpark übernehmen wird. „Ich halte das zwar ebenfalls für eine durchaus sinnvolle Lösung, allerdings bedarf es vorab einer ausführlichen politischen Diskussion“, betont Kocker. Die Aussage des Kämmerers greife dieser aber vor.

Die Lebenshilfe hatte der Stadt die Übernahme ihrer Anteile von 74,9 Prozent angeboten. Damit wäre die Stadt alleiniger Gesellschafter. „Der übliche Ablauf wäre, dass die Stadtverwaltung uns Vorschläge unterbreitet, uns das Für und Wider aufzeigt und nach einer ergebnisoffenen Diskussion in den Gremien würde die Entscheidung getroffen werden“, so Kocker. So soll es nun auch laufen, nach Rücksprache zwischen Kocker und Kreuz.