„Die Stadt Hamm kommt ihrer Verpflichtung als Schulträger durch die Sanierung der Sporthallen an den Schulen in besonderer Weise nach“, kommentiert der schulpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion und Schulausschussvorsitzende Manfred Lindemann die Vorhaben der Stadt.

In den nächsten zwei Jahren sollen mehr als fünf Mio. Euro in die Sanierung von fünf Sporthallen im gesamten Stadtgebiet investiert werden. Im Einzelnen sind das 0,8 Mio. für die Sporthalle des Beisenkamp Gymnasiums, fast eine Mio. für die Umkleiden der Dreifachsporthalle des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums, zwei Mio. für die Sanierung der Dreifachsporthalle des Friedrich-List-Berufskollegs, 1,3 Mio. für die Sanierung der Sporthalle der Realschule Heessen und fast 0,8 Mio. für die Sanierung der Sporthalle der Hellwegschule.

„Der Sport in der Schule ist ein wichtiges Mittel der Gesundheits- und Sozialerziehung und muss deshalb in besonderer Weise gefördert werden“, macht Lindemann deutlich. Die Stadt Hamm unterstützt die Schulen in ihrem pädagogischen Auftrag auch durch die Bereitstellung von Sporthallen, die jetzt nach Erstellung eines Modernisierungs- und Sanierungsplans, nach und nach auf den neuesten Stand gebracht werden. Dies war möglich, nachdem der Rat der Stadt Hamm ein Sonderprogramm für den Rückbau – Umbau – Neubau (RUN) beschlossen hat.

„Mit der Sanierung der fünf Projekte ist ein erster Schritt gemacht, die Voraussetzung für einen guten Schulsport zu schaffen“, betont Lindemann abschließend.