Foto: Dieter Schütz pixelio.de

Foto: Dieter Schütz pexilio.de

Mittel für die Planung sollen im Haushalt bereitgestellt werden.
„Wir wollen die Leistungspotenziale unserer Kinder bestmöglich entwickeln, die (soziale) Herkunft darf dabei keine Rolle spiele“, so Schulexperte Manfred Lindemann und weiter: „Der Schülerrückgang und das veränderte Elternwahlverhalten zwingen zu weiteren Veränderungen in der Schulstruktur“.

Im Mittelpunkt von Schulpolitik stehen die Kinder und Jugendlichen. Um der Vielfalt der Schülerinnen und Schüler, ihren Talenten und Begabungen gerecht zu werden, müssen gute Rahmenbedingungen für eine individuelle Förderung und eine durchlässige Schulstruktur geschaffen werden.

Für die SPD-Fraktion scheint nach dem erfolgreichen Start der Arnold-Freymuth-Sekundarschule im Stadtbezirk Herringen, eine weitere Sekundarschule im Stadtbezirk Heessen notwendig.

„Da die Sekundarschule für eine hohe Durchlässigkeit, Lernen auf gymnasialem Niveau und für individuelle Förderung nach Neigung und Leistung steht, haben wir die Bereitstellung von Planungskosten für die Umwandlung der Karlschule zur Sekundarschule im Stadtbezirk Hamm-Heessen beantragt, so Lindemann abschließend.