Schule_Stephanie-Hoschlaeger_pixelio

Foto: Stephanie-Hoschlaeger/pixelio.de

"Es ist sehr erfreulich, dass nach dem von der Verwaltung vorgelegten Haushaltsplan noch nie so viel Geld für die Schulen ausgegeben werden soll" , stellt der schulpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion Manfred Lindemann nach den Beratungen in der Fraktion fest.

So sollen für 2015 34,7 Millionen Euro für die Schulen in der Stadt Hamm ausgegeben werden. Darin enthalten sind die Beträge für die Schülerbeförderung, die kontinuierliche über die letzten Jahre erhöht worden sind.
Auch die Investitionen für die Schulen sind zufriedenstellend. So werden zum Beispiel die Geistschule ganzheitlich saniert, die Sporthalle an der Realschule Heessen und die Sporthalle am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium ebenfalls saniert.
"Von besonders großer Bedeutung ist für uns Sozialdemokraten die Tatsache, dass die im Koalitionsvertrag ausgehandelte kostenlose Mittagsverpflegung in den Grundschulen für Schüler deren Eltern Leistungsempfänger sind, 600.000 Euro im Haushaltsplan verankert sind", so Lindemann weiter. Auch die Aufstockung der Mittel für die offene Ganztagsschule im Grundschulbereich um 900.000 € auf 2,1 Millionen und die Erhöhung der Mittel für die Anschaffung für Computer, Tablets und andere Medien sind ganz im Sinne der SPD-Fraktion.
Ausgesprochen kritisch sieht die SPD-Fraktion die Handlungsweise der Bezirksregierung, die deutlich gemacht hat, dass die Form und die Höhe der Schulbudgets, wie sie die Stadt Hamm den Schulen seit Jahren zur Verfügung gestellt hat, plötzlich auch eine freiwillige Leistung ist und deshalb für eine Kommune im Stärkungspakt unzulässig. " Es war für die Schulen immer eine sichere Bank, dass die angesparten Mittel ins nächste Jahr übertragen werden konnten. Hier ist einiges an Vertrauen verloren gegangen", führt Lindemann weiter aus. "Deshalb wird sich die SPD-Fraktion dafür einsetzen, dass ab 2017 die Budgets wieder in voller Höhe an die Schulen überwiesen werden und die Verwaltung für zwingende Ausgaben Mittel zur Verfügung stellt.
" Sprache und Sozialkompetenz sind wichtige Bausteine für die Entwicklung junger Menschen. Aus diesem Grund müssen gerade auch in Hamm Verbesserungsmöglichkeiten bei der Förderung der Sprachkompetenz gefunden werden", spricht Lindemann ein weiteres Thema an. Deshalb beantragt die SPD-Fraktion zu den Haushaltsplanberatungen, die bestehenden Sprachkonzepte zu überprüfen, ein neues Sprachdiagnoseinstrument einzuführen und 30.000 € für zusätzliche Sprach- u. Integrationsmaßnahmen in den Haushalt einzustellen.

Hier der Antrag zum Sprachkonzept