2014_waldenburgerstr

Die SPD-Fraktion ist auch heute noch der Auffassung, dass der Ankauf der Häuser an der Waldenburger Straße vor der Kommunalwahl richtig war. „Das war die einzige Möglichkeit zu verhindern, dass dort in Zukunft ein sozialer Brennpunkt entsteht“, erinnert SPD-Fraktionsvorsitzende Dennis Kocker.

Bereits zum damaligen Zeitpunkt sei absehbar gewesen, dass in den Häusern Asbest verbaut sei, so Kocker. „Das ist bei Häusern dieser Baualtersklasse durchaus zu erwarten gewesen. Nicht abschätzbar war jedoch, wie hoch ein derart möglicher Befall ist“, betont der Fraktionschef. Über den genauen Umfang liegen bis heute noch keine Erkenntnisse vor. „Deshalb war es auch richtig, ein Gutachten in Auftrag zu geben. Diese Ergebnisse müssen jetzt erst einmal abgewartet werden“, so Kocker.

Erstaunt ist der SPD-Fraktionsvorsitzende über die Äußerung des Ratsherren Karsten Weymann (Die Grünen). „Der Ankauf wurde vor der Wahl von allen Fraktionen gestützt, es war eine gemeinsame Entscheidung des Rates. Es wundert mich jetzt doch sehr, wenn Teile der Grünen seinerzeit scheinbar schon weitergehende Informationen gehabt haben. Ich frage mich nur, warum dies bei den interfraktionellen Gesprächen über den möglichen Ankauf, im Vorfeld der Entscheidung, nicht durch die Grünen erwähnt wurde. Jetzt den großen Moralapostel zu spielen, hilft den Anwohnerinnen und Anwohnern nicht weiter. Vielmehr sollte sich Herr Weymann bewusst sein, dass seine Fraktion den Ankauf unterstützt hat.“

Für die SPD ist es wichtig, dass nach dem Eingang des Gutachtens sorgfältig gearbeitet und der Abriss ohne Gefahren für die Anwohnerinnen und Anwohner erledigt wird. „Dann müssen aus der Bürgerversammlung auch Taten folgen. Wir erwarten, dass die frühzeitige Bürgerbeteiligung an der neuen Entwicklung des Quartiers fortgesetzt wird und die Bürger aktiv bei der Gestaltung ihres Bezirks mitwirken können“, so Kocker. Bei den Kosten, die insgesamt für den Abriss aufgewendet werden, sei er sich sicher, dass die zugesicherte Beteiligung auch in der genannten Höhe erfolgen werde.