Tierpark Hamm_jessy42_pixelio

Bild: jessy42/pixelio.de

Nach der Bekanntgabe der Existenznot des Tierparks Hamm, hat sich auch die SPD-Ratsfraktion beraten. „Die Menschen in unserer Stadt identifizieren sich mit ‚ihrem‘ Tierpark, mit dem viele persönliche Erlebnisse verbunden werden. Nicht nur die Tiere, sondern auch der Erholungswert und die Spielmöglichkeiten für die Kinder sind wichtige Faktoren für einen Tierparkbesuch“, erklärt Fraktionsvize Dennis Kocker.

Die SPD-Fraktion beantragt die Errichtung einer Arbeitsgruppe, an der Politik, Verwaltung, die zuständigen Ämter und Behörden sowie die Vereine, Verbände und Organisationen, die im Bereich des Natur- und Umweltschutzes und der Landwirtschaft tätig sind, teilnehmen und gemeinsam mit den finanzierenden Ebenen, ein tragfähiges Gesamtkonzept erarbeiten. „Auch wenn ein Kompetenzteam des Tierparks sich über eine Neukonzeption bzgl. Ausrichtung und Gestaltung Gedanken macht, möchte die SPD-Fraktion die inhaltliche Diskussion auf eine möglichst breite Basis stellen“, so Kocker.

Der Tierpark Nordhorn und der Zoom in Gelsenkirchen standen vor einigen Jahren ebenfalls vor dem Aus. Die Leiter beider Einrichtungen berichteten in einer vergangen Fraktionssitzung von ihren Erfahrungen. „Dadurch konnten wir uns ein Bild von möglichen Maßnahmen machen und möchten nun einen Arbeitskreis einführen“, erklärt Kocker. „Bei den Berichten wurde deutlich, dass sowohl ein gesellschaftlicher aber auch ein parteipolitischer Konsens erzielt werden muss, um den Erfolg des Tierparks Hamm zu gewährleisten.“