Die Verwaltung hat im Laufe dieser Kommunalwahlperiode unterschiedliche Broschüren hergestellt und an die Haushalte der Stadt Hamm verteilen lassen. „Wir möchten vom Oberbürgermeister wissen, wie sich das Kosten-Nutzen-Verhältnis dieser Marketingmaßnahmen auswirkt“, so der stellvertretende Fraktionschef der SPD, Dennis Kocker.

Konkret fragen die Sozialdemokraten, wie viele und welche Informations-, Dialog- und Werbebroschüren die Stadt seit 2009 bis heute hergestellt bzw. für die Jahre 2013/2014 noch geplant hat. Auch interessiert die SPD-Fraktion, welche Gesamtkosten für Papier und Druck, Gestaltung und Layout sowie den Vertrieb, die Verteilung und die Portokosten entstanden sind und welche Broschüren extern entwickelt und hergestellt wurden.

„Außerdem möchten wir wissen, welche Broschüren haushaltsdeckend verteilt wurden und welche Kosten das verursacht hat. In Anbetracht der angespannten Haushaltslage der Stadt Hamm sollten die Ausgaben für diese Marketingmaßnahmen kritisch auf ihren Nutzen hin überprüft werden“, fordert Kocker abschließend.