Im Oktober startet an der Universität Leipzig der neue Masterstudiengang "Public Service Management". Er wendet sich an überdurchschnittlich qualifizierte Studierende, Fach- und Führungskräfte in öffentlich und privat organisierten Unternehmen, Entscheider in nationaler beziehungsweise europäischer Politik und Verwaltung sowie Experten des öffentlichen Finanzsektors. Vier Semester lang werden Fach- und Führungskräfte in einem fächerübergreifenden Curriculum auf aktuelle und zukünftige Führungsaufgaben vorbereitet.

Als erfahrener Kommunal- und Landespolitiker wurde der Hammer Landtagsabgeordnete Marc Herter gebeten im Beirat des Studienganges tätig zu werden und den neuen Studiengang zu unterstützen.

Interdisziplinarität stehe im Mittelpunkt dieses auf Europa ausgerichteten Masterprogramms, sagt Dr. Oliver Rottmann, Geschäftsführender Vorstand des Kompetenzzentrums Öffentliche Wirtschaft, Infrastruktur und Daseinsvorsorge e. V. an der Universität Leipzig. "Der anspruchsvolle Studiengang vermittelt im Kontext der

europäischen Politik sowie des europäischen und nationalen Rechtsrahmens eine lösungsorientierte, wissenschaftlich fundierte, interdisziplinäre akademische Ausbildung." Die Absolventen könnten dann Herausforderungen im Bereich der Daseinsvorsorge, des Finanz-, Verwaltungs- und Unternehmensmanagements sowie auf politischer Ebene bewältigen. Zu den Schwerpunktthemen des Masterstudiengangs gehören Fragestellungen des demografischen Wandels, der sozialen Integration, des interkulturellen Managements und des Corporate Citizenship (der Unternehmensbürgerschaft).

Der Einsatz von Konzepten des kommunalen Finanzmanagements, von Infrastrukturstrategien und von wirkungsorientiertem Verwaltungshandeln wird praxisnah und auf wissenschaftlicher Basis vermittelt. Neben diesen fachspezifischen Qualifikationen ist das Studium darauf ausgerichtet, bei den Studierenden fachübergreifende Schlüsselkompetenzen zu stärken. Ein einwöchiges Praktikum im Umfeld des Europaparlaments bietet den Studierenden die Möglichkeit für den Einstieg in ein grenzüberschreitendes Kommunikationsnetzwerk.

Zusammen mit Professoren, Wissenschaftlern und Mitgliedern eines studiennahen Beirates von national und europaweit tätigen Experten aus Wissenschaft, Verwaltung, Politik, Wirtschaft und dem Finanzsektor werden zukunftsweisende Fragestellungen gezielt aufgenommen. Zusätzlich wird die Expertise von Dozenten und Referenten anderer nationaler und internationaler Universitäten in den Master eingebunden.

Voraussetzungen für den Studiengang sind ein abgeschlossenes berufsqualifizierendes Hochschulstudium in den Wirtschaftswissenschaften, Verwaltungswissenschaften, Politikwissenschaften oder Rechtswissenschaften mit entsprechenden vorwiegend fachspezifischen Inhalten, eine möglichst einjährige Berufserfahrung sowie der Nachweis fundierter Kenntnissen der englischen Sprache. Bewerbungsschluss ist der 15. September 2013. Der Semesterbeitrag beträgt 4.975 Euro.