Unter Berücksichtigung von Aufwand und Kosten für den Aktionstag „Kein Kind zurücklassen“ in der Hammer Innenstadt stellt die SPD-Ratsfraktion jetzt einen Antrag und möchte wissen, ob die Ziele, die mit diesem Tag verbunden wurden, auch erreicht worden sind.

„40 Akteure haben einen enormen Aufwand betrieben, um zum Gelingen dieses Tages beizutragen. Sie haben eindrucksvoll dargestellt, welchen Beitrag sie dazu leisten, dass Kinder und Jugendliche in unserer Stadt bestmöglich gefördert werden. Deshalb halten wir es für angebracht, dass sich die Verwaltung zum einen bei den Akteuren für ihr Engagement bedankt und sich zum anderen bei ihnen danach erkundigt, in welchem Umfang die gesteckten Ziele erreicht worden sind. Beides fordern wir in unserem Antrag", erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dennis Kocker.