Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im Unterbezirk Hamm (AfA Hamm) hat am vergangenen Samstag einen neuen Vorstand gewählt.

Hans-Jürgen Fröhlich wurde als Vorsitzender bestätigt. Seine Stellvertreter sind Brigitte Hausmann und Lothar Moede. Die Schriftführung übernimmt weiterhin Sabina Gohr, als Stellvertreterin wurde Manuela Bergmeier gewählt. Komplettiert wird der neue Vorstand von den Beisitzerinnen und Beisitzern  Nevin Ayhan, Dirk Bergmeier, Anne Böse, Volker Degelmann, Klaus-Dieter Gohr, Udo Gonsirowski, Frank Griesbach, Hans-Jürgen Kiowsky, Bernd Kollmer, Jan Malte Lysek, Erich Manthey, Andrea Masur, Petra Nattke, Elke Pietrzik,  Axel Püttner, Heinz-Josef Remmert, Rainer Saßmannshausen, Stefan Vorderstraße und Sabine Zumbrink.

„Ich freue mich sehr, dass mir die Genossinnen und Genossen erneut so großes Vertrauen ausgesprochen haben“, so Hans-Jürgen Fröhlich nach seiner Wiederwahl. „Gemeinsam mit den Vorstandskolleginnen und Vorstandskollegen werde ich mich auch in den kommenden zwei Jahren für eine gerechte und sinnvolle Arbeitsmarktpolitik in Hamm einsetzen.“

Dabei will der neue AfA-Vorstand eng mit der HammSPD, den Gewerkschaften und Betriebsräten der Hammer Betriebe zusammenarbeiten.

Zu den ersten Gratulanten des neuen Vorstandes zählten natürlich die Gastredner der Arbeitnehmerkonferenz. Darunter der SPD-Unterbezirksvorsitzende Dennis Kocker, der heimische SPD-Bundestagskandidat Michael Thews sowie die beiden Landtagsabgeordneten Marc Herter und Rüdiger Weiß.

Inhaltlich beschäftigte sich die AfA bei ihrer Konferenz insbesondere mit dem Bundestagswahlprogramm der SPD und den Arbeitsbedingungen der Stadtbediensteten. Ein konkretes Ergebnis dieser Beratungen ist ein Antrag an die SPD-Ratsfraktion, sich für bessere Arbeitsbedingungen der Stadtbediensteten einzusetzen.  „Wir kritisieren insbesondere die Situation bei den Schulhausmeistern, die durch übertriebene Personaleinsparungen zu eskalieren droht“, erklärt Hans-Jürgen Fröhlich.